Neuer Look für eine Hotelikone

Das 5-Sterne-Hotel Precise Tale Seehof Davos lädt nach einer umfassenden Renovation zu exklusiven Verwöhn-Momenten und zu kulinarischen Erlebnissen auf höchstem Niveau.

Zahlreichen Gästen sowie Einheimischen ist das Precise Tale Seehof Davos ein Begriff für Spitzen-Gastronomie und Traumurlaub.

Lust nach den vergangenen Monaten mal richtig durchzuatmen und abzuschalten? Kaum ein anderer Ort in der Schweiz eignet sich dazu besser als die Alpenstadt Davos, die bereits 1864 die ersten Gäste zur Höhenkur begrüsste. Jetzt im Frühling zieht es Sonnenhungrige früh auf die Pisten, um die ersten Schwünge auf den perfekt präparierten Pisten zu ziehen und danach auf der Sonnenterrasse einer der vielen rustikal-schicken Berghütten inmitten von traumhaftem Bergpanorama zu entspannen und kulinarische Köstlichkeiten zu geniessen. Gleich sieben Schneesportgebiete mit rund 300 Pistenkilometern gibt es in der Region. Wintersportler schätzen an Davos auch die Schneesicherheit bis Mitte April und den atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berglandschaften.

Christian Näf beim Melken einer Gemsfarbenen Gebirgsziege.
Am 24. Dezember 1934 wurde der Bolgenlift in Betrieb genommen.

Übrigens: Davos gilt in der Alpenrepublik als Wiege des Wintersports. 1934 wurde in Europas höchstgelegener Stadt der Bolgen-Lift eröffnet. Der erste Bügelskilift der Welt – und eine mittlere Sensation. Vor allem aber war der Lift ein Segen für die Hoteliers. Der Sport ermöglichte es ihnen, die Hotels auch im Winter offen zu halten.












Direkt neben der Parsenn Bahn, die zu schneesicheren Skipisten führt, liegt eines der ältesten Hotels der Stadt: das 5-Sterne-Luxus-Hotel Precise Tale Seehof Davos, das auf eine mehr als einhundertjährige Geschichte zurückblicken kann. Gäste schätzen seine zentrale Lage im Stadtkern, welche der perfekte Ausgangspunkt für Shoppingtouren, Galeriebesuche und sportliche Aktivitäten bildet. Doch auch die erstklassige Gastronomie in verschiedenen Restaurants und Bars sowie die Spa- und Wellnessabteilung, in der sich das Team rund um Spa Managerin Andrea Ciganekova rührend um den Wellnessgast kümmert, machen jeden Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Aufgrund all dieser Attribute sicher auch ein Grund, warum sich hier alljährlich WEF-Teilnehmer einquartieren lassen. Die Fotogalerie im alten Teil des Hotels ist stummer Zeuge von allerlei Prominenz, die sich in den wunderschönen uralten Arvenstuben, die als Seminarräume dienen, die Klinke in die Hand gaben.

Mit der kürzlich abgeschlossenen Verjüngungskur verzaubert das Traditionshaus seine Besucher jetzt mit einem frischen Look. Sämtliche Zimmer, Suiten und Apartments wurden aufwendig – meist mit Arvenholz verkleidet – und individuell umgestaltet. Das harmonische Interieur lebt durch schicke Kontraste, dabei treffen Originalkunst und einzigartige Stücke des Bündner Kunsthandwerks auf moderne Designelemente. Die öffentlichen Bereiche, darunter auch das Restaurant Chesa sowie das Fondue Stuebli, erhielten ebenfalls ein Redesign.


Die Seele und der Charakter des Precise Tale Seehof Davos offenbart sich jedoch durch seine Mitarbeiter: Ob der überaus freundliche und effiziente Empfang an der Rezeption, gefolgt vom charmanten Barman, der mir lächelnd einen Willkommensdrink serviert, sowie der individuellen Begleitung ins Zimmer, in dem der Koffer bereits auf mich wartet – besser kann eine Hotelankunft kaum gestaltet werden.

Etwas später sitze ich auf der Terrasse des hoteleigenen Restaurants «Chesa Davos» und geniesse bei schönstem Sonnenschein den traumhaften Ausblick auf die spektakuläre Bergwelt und den davorliegenden See. Die Sgraffito-verzierte Fassade ist auch heute noch eine Augenweide und verleiht dem Hotel – das seit 2019 zur Kollektion der Precise Tales Hotels gehört – auch von aussen seinen besonderen bündnerischen Charme.

Signature Dish Luma Beef Burger

Restaurant Manager Visar Zeqiri serviert mir einen ausgezeichneten Luma Beef Burger mit Davoser Bergkäse und Bündnerfleisch-Chips, dazu Krautsalat, Zwiebel-Chutney und Wedges. Ein Seehof «Signature Dish» von Küchenchef Marco Braun. Der gebürtige Kölner Gastronom blickt auf jahrelange Erfahrung in exklusiven 5-Sterne-Hotels wie dem Kempinski Hotel Adlon Berlin oder dem Raffles Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg zurück. Sein Weg führte ihn sogar nach Südostasien und Dubai, wo er sich als Executive Chef seine Sporen verdiente. Im Seehof legt er besonderen Wert auf die Regionalität und Saisonalität seiner Speisen. Doch auch asiatisch inspirierte Gerichte wie ein orientalischer Poulet Salat mit gebackenen Wonton oder ein Tuna Tataki finden sich auf der abwechslungsreichen Speisekarte.

Restaurant Manager Visar Zeqiri

Neben der exquisiten Qualität der Speisen sorgt Herr Zeqiri dafür, dass ich mich wie eine Prinzessin fühle. Seinem geschulten Auge entgeht kein noch so kleines Detail. Der Restaurant Manager kümmert sich rührend um mich und die anderen Gäste und behält auch bei viel Trubel den Überblick. Ob der passende Wein zum Essen, eine wärmende Wolldecke oder nur um ein paar Worte zu wechseln – stets ist Herr Zeqiri zur Stelle, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Seine Fürsorge ist natürlich und kommt von Herzen und gewinnt durch die sehr angenehme Mischung seiner diskreten Dauerpräsenz ihren besonderen Reiz.


.















Beim Nachtessen im gemütlichen Arvenstübli schwebe ich als Fondue-Liebhaberin im siebten Himmel und stehen vor der Wahl zwischen einem Fondue mit Emmentaler Käse, mit Trüffel oder der Davoser Mischung mit Käse von der einheimischen Molkerei. Die gepflegte Atmosphäre sowie der diskrete und zuvorkommende Service schaffen auch hier ein aussergewöhnliches Erlebnis.

In drei Restaurants, einer Lounge und einer Bar erleben Gäste Spitzengastronomie auf höchstem Niveau. Im Bild das Arvenstübli mit Fonduespezialitäten.

Bevor ich müde und sehr glücklich ins bequeme Boxspringbett falle, mache ich es mir – mit einen Digestif in der Hand – in der neu gestalteten Lobby Bar gemütlich und lasse den Tag vor dem Kaminfeuer Revue passieren. Und morgen? Skifahren, Spazieren, Schlitteln, eine Massage buchen? Oder einfach nur Sonne pur auf der schönsten Terrasse von Davos tanken? Schön, dass im Urlaub das Motto gilt: Alles kann, nichts muss!

www.precisehotels.com