Klaus Pfitscher: « Meine Weine entstehen im Rebberg und nicht im Keller».

Buonvini - der Name verrät es bereits: Italienische Weine sind die Passion der sehr persönlichen Weinhandlung an der Zeughausstrasse in Zürich. Der diplomierte Sommelier Nicola Mattana begleitet Sie dort auf Ihrer Entdeckungsreise durch die Welt des Weins mit viel Engagement und Wissen. Heute nimmt er uns mit nach Südtirol und verrät, was das Weingut Pfitscher so besonders macht.

Laut verschiedenen Umfragen fahren viele Schweizer diesen Sommer nicht ans Meer, um Menschenmassen zu vermeiden. Die Berge scheinen momentan das beliebteste Ziel zu sein: Saubere und frische Luft, nahezu garantierte physische Entfernungen.

So dachte ich an die Berge des Südtirols, vor allem aber an die Gemeinde Montagna in der Provinz Bozen – der Heimat des Weinguts Pfitscher. Klaus Pfitscher lerne ich in einem Gebiet kennen, wo seit dem fernen 1400 Wein gekeltert wird. Er stammt aus der traditionsreichen Weinbauerfamilie Pfitscher. Seit 1861 pflegen sie ihre Weinberge, aber erst im 1972 begann Klaus, nach Beendigung seiner Ausbildung im Agrarinstitut von San Michele all'Adige, selber seine Weine abzufüllen. Vorher verkauften die Pfitschers ihre Weine lose.

Klaus, seine Frau und die drei Söhne, einer davon Önologe, gewinnen die Zuneigung des Besuchers sofort mit ihrer Sympathie und Herzlichkeit und lassen so auch Art und Charakter ihrer Weine vorausahnen. Die Weine sind sauber, aufrichtig, ausgewogen intensiv. Klaus sagt gerne, dass seine Weine im Rebberg und nicht im Keller entstehen. Die Kelterung soll die Eigenschaften der Rebsorte bewahren, nicht entstellen.

Ich befinde mich in Montagna, zwischen Trient und Bozen, auf der Weinstrasse des Südtirols. Die Pfitschers besitzen 6 ha auf einer Höhe von 200 bis 600 m.ü.M, wo Blau- und Weissburgunder, Gewürztraminer, Chardonnay, Sauvignon, Pinot Noir, Merlot und selbstverständlich der sagenhafte Lagrein mit der integrierten Landwirtschaftsmethode gepflegt werden. Aus Respekt vor der Natur hat sich die Familie Pfitscher entschieden, den neuen Weinkeller nach den Parametern der Organisation KlimaHaus zu bauen. Somit ist dies die erste von KlimaHaus zertifizierte Weinkellerei überhaupt.

PS: Montagna befindet sich nur 15 Autominuten von Tramin, dem Ort des Gewürztraminers entfernt!

www.pfitscher.it

Gewürztraminer Stoass, 2018

Der Gewürztraminer, ist eine natürliche Mutation der Rebsorte Traminer, in Tramin/Termeno, Provinz Bolzano, im frühen Mittelalter entstanden und die sich danach in die ganze Welt verbreitet hat. Diese Muskatellerversion wird für ihre starken Aromen hochgeschätzt. Man vernimmt im Bouquet Mango, Limes, Passionsfrüchte, Lavendel, Rosen, die Fantasie des Sommeliers kennt keine Grenzen… Der Rebberg «Griess», wo die Trauben für den «Stoass» gelesen werden, befindet sich in Egna, 4 km von Tramin entfernt, auf 300 müM. Kelterung im Stahl zu kontrollierter Temperatur von 14°, Verfeinerung ebenfalls im Stahl. Alkohol 13.5%. Suckling 91/100.ng. CHF 16.– statt 19.50 bei buonvini.ch

Pinot Bianco (Weissburgunder) Langefeld, 2018

Die Traube Pinot Blanc stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus genetischen Mutationen des Pinot Noir oder des Pinot Grigio. Diese Traubensorte gehört zu den sogenannten "Internationalen", mit französischem Ursprung und wird weltweit angepflanzt. Es handelt sich um eine frühe Sorte und dies lässt sie auch in eher schwierigen und "extremen" Regionen, wie in Nord-Frankreich und in Deutschland, gut gedeihen. In Italien war sie schon seit dem Jahr 800 präsent und war in allen Regionen vertreten. Die Gärung erfolgt im Stahlfass bei einer kontrollierten Temperatur von 18°C. Während des Ausbaus im Stahlfass auf der Feinhefe verfeinern sich Geschmack und Aroma. Alkohol 12%. Suckling 91/100. CHF 16.– statt 19.– bei buonvini.ch

Lagrein Rivus, 2018

Lagrein, autochthone, berühmte Bannerträgerrebsorte des Südtirols, ist einzigartig und unvergleichlich. Die Trauben des Lagrein wachsen bei Neumarkt und Auer, auf einer Höhe von 300 müM, auf Gemeindegebiet Egna, wo der lockere Boden aus Porphyrsand besteht. Nach der sanften Kelterung zu niedriger Temperatur weilt der Göttertrank 6 Monate in Barriques. Alkohol 12.5%. Suckling 90/100. CHF 16.– statt 19.– bei buonvini.ch

Abonniere unseren Newsletter

© 2020 KS MEDIA GmbH | CH-4500 Baden

info@dolcevita-magazin.ch | Alle Rechte vorbehalten.

  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Pinterest - Schwarzer Kreis
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Twitter