Fondation Beyeler – «Edward Hopper» nochmals verlängert

13.07.2020

Aufgrund des anhaltend grossen Besucherinteresses wird die Ausstellung über den amerikanischen Maler Edward Hopper bis zum 20. September 2020 verlängert. 

Er zählt zu den großen bekannten Unbekannten der modernen Kunst. Einzelne seiner Werke sind außerordentlich populär – etwa »Cape Code Morning«, ein Gemälde, auf dem (s)eine Frau im Erker eines Holzhauses steht und in die Landschaft blickt. Zahlreiche seiner Aquarelle und Zeichnungen waren bisher jedoch nur Spezialisten geläufig. Auch sie zeigt die Fondation Beyeler in der Hopper Show, die aus gegebenem Anlass bis zum 20. September 2020 verlängert wird. 

 

Edward Hopper (1882–1967) gilt als einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts. In Europa vor allem für die Ölgemälde mit Szenen des städtischen Lebens bekannt, die er in den 1920er- bis 1960er-Jahren schuf und von denen einzelne Werke ausserordentlich populär wurden, ist es verwunderlich, dass seine Landschaftsbilder bisher weniger beachtet wurden. Überraschenderweise gab es bisher noch keine Ausstellung, die sich umfassend mit Hoppers Blick auf die amerikanische Landschaft auseinandergesetzt hat.

 

Die Ausstellung «Edward Hopper» wurde von der Fondation Beyeler in Kooperation mit dem Whitney Museum of American Art in New York organisiert. Die Bilder des berühmten amerikanischen Malers sind üblicherweise nur in amerikanischen Museen zu sehen. Trotz der zwischenzeitlichen Museumsschliessung aufgrund der Corona-Pandemie konnten bereits rund 170’000 Besucherinnen und Besucher in der viel gelobten Ausstellung in Riehen/Basel begrüsst werden. Da die Nachfrage ungebrochen hoch ist, zeichnet sich bereits ab, dass diese das limitierte Angebot an Eintrittstickets bis zum geplanten Ausstellungsende am 26. Juli übersteigen wird. Die Fondation Beyeler hat nun die amerikanischen Museen und Privatsammler dafür gewinnen können, ihre wertvollen Leihgaben grosszügigerweise für eine weitere Verlängerung der Hopper-Ausstellung zur Verfügung zu stellen. Dies eröffnet allen Interessierten bis zum Sommerende die einmalige Gelegenheit, diese einzigartige Präsentation von Hoppers Landschaftsbildern zu besuchen. Aus Schutzgründen sind Führungen nur am späten Nachmittag und abends ausserhalb der regulären Öffnungszeiten des Museums möglich. 

 

Auch der von Wim Wenders eigens für die Edward-Hopper-Ausstellung realisierte 3D-Kurzfilm Two or Three Things I Know about Edward Hopper ist weiterhin exklusiv in der Fondation Beyeler zu erleben. Dafür wurde ein Filmraum eingerichtet, bei dem zum Schutz der Besuchenden gezielte Hygienemassnahmen – separater Ein- und Ausgang, limitierte Besucherzahl, Einzelsitzplätze und Maskenpflicht – zur Anwendung gelangen.

 

www.fondationbeyeler.ch

Please reload

BBS10461_SalonBrillianceMPU_300x250.jpg

ANZEIGE

E-MAGAZIN

0001.jpg

FACEBOOK

ANZEIGE

postando-dolcevita-300x250.jpg

INSTAGRAM

Abonniere unseren Newsletter

© 2020 KS MEDIA GmbH | CH-4500 Baden

info@dolcevita-magazin.ch | Alle Rechte vorbehalten.

  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Pinterest - Schwarzer Kreis
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Twitter