Sommerweine - Sonne im Glas

Leichte Sommerweine aus Italien machen jeden lauen Sommerabend im Freien zum besonderen Erlebnis. Allein, im Kreis der Familie oder mit guten Freunden, die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen.

Sommer, Sonne und ein erfrischendes Getränk: Wein ist der Sommer-Drink schlechthin! Ob ausgelassenes Gartenfest, redselige Stunden am See oder gemütliches Grillen: Ein guter Wein passt einfach immer.

Auf der Suche nach dem perfekten Tropfen für heiße Sommertage sind wir bei unserem südlichen Nachbarn fündig geworden. Denn keine Gegend ist so geprägt durch seinen Reichtum an regionalen Weinspezialitäten. Und kein Land ist in so viele Qualitätsweinanbaugebiete unterteilt wie Italien. Ein Land mit idealen Voraussetzungen für Weinfreunde, die das Bewährte schätzen und dennoch Lust auf Neues haben. Aus dieser schier endlosen Vielfalt präsentieren wir Ihnen sechs italienische Sommerweine.

Übrigens: Für optimalen Genuss ist aber neben dem Produkt auch die Weintemperatur wichtig. Auch Rotweine, wenn man sie denn trinken will, werden jetzt unbedingt gekühlt serviert – nie wärmer als 16 Grad, leichte Rotweine eher mit 14 Grad. Weißweine sollte man direkt aus dem Kühlschrank mit rund sieben Grad ausschenken. Lieber einen Tick zu kalt servieren, die Außentemperatur sorgt ohnehin für rasche Erwärmung.

GAGLIOLE, Castellina in Chianti (Siena)

Seit 1990 besitzen Monika und Thomas Bär das Weingut Gagliole im Chianti Classico. Zum Gut gehören zwei Produktionszentren. Das erste liegt um das Familienhaus in Castellina in Chianti herum auf alten Terrassierungen und umfasst vier Hektar Rebzeilen mit Sangiovese, Cabernet Sauvignon und Malvasia Bianca. Fast ausschließlich Sangiovese wächst auf weiteren vier Hektar in unmittelbarer Nähe. Weitere wichtige Rebflächen mit insgesamt 10 Hektar, bestockt mit Sangiovese, Merlot und Cabernet Sauvignon wurden 2011 hinzugekauft in der Conca d'Oro von Panzano in Chianti. Hier wird auch das neue Betriebszentrum von Gagliole nach den Prinzipien nachhaltiger Architektur errichtet und steht kurz vor der Vollendung. Das Gebäude beherbergt einen neuen Weinkeller, dessen weitläufige Räume mit Zement- und Stahltanks der neuesten Generation ausgestattet sind sowie die Büros und einen neuen, einladenden Degustationsraum. Paradewein ist der Gagliole, ein IGT-Wein aus Sangiovese mit einem Hauch Cabernet Sauvignon und perfekter Ausdruck des Terroirs der Conca d'Oro. Seit 2018 steht an seiner Seite der Gallùle, erzeugt aus Sangiovese-Trauben aus Castellina. Zur Kollektion der Roten gehören noch der frische Rubiolo Chianti Classico, der IGT Valletta, aus Merlot und Sangiovese, und der nur in großen Jahrgängen produzierte IGT Pecchia. www.gagliole.com

«Eine Fülle von Geschmacksnuancen»: Gaglioles 2018 Bianco ist eine Mischung aus Procanico, Chardonnay und Malvasia Bianca. Süße blumige und tropische Noten verleihen diesem trockenen Weisswein eine schöne aromatische Komplexität und viel Charakter. CHF 25.90 (www.riegger.ch)

PASSOPISCIARO, Castiglione di Sicilia (Catania)

Passopisciaro entstand aus der Begegnung von Andrea Franchetti mit dem Ätna. Fasziniert von den alten Rebstöcken am Vulkan erkannte Franchetti intuitiv deren Ausdruckspotenzial. Er brachte die mit Nerello Mascalese bestockten Terrassen in Ordnung und pflanzte auch neue Rebzeilen. Zum Gut gehören heute 26 Hektar Rebflächen, über den Nordhang des Vulkans verteilt. Neben Nerello Mascalese (oft 80 - 120 Jahre alte, wurzelechte Rebstöcke) wachsen hier Petit Verdot, Cesanese d’Affile und Chardonnay.

Der Weinkeller befindet sich in einem antiken Gehöft auf etwa 800 Meter und man kann sagen, dass die önologische Renaissance des Ätna genau hier begann. Es war wieder Andrea Franchetti, der das Konzept der Contrada-Weine erkannte und förderte. Auf Passopisciaro werden heute 8 Weine erzeugt, darunter sechs Nerello Mascalese: der Passorosso und fünf Contrada-Crus: Chiappemacine, Porcaria, Guardiola, Sciaranuova und Rampante. Komplettiert wird das Sortiment von einem weiteren erlesenen Rotwein, dem Franchetti, einer Cuvée aus Petit Verdot und Cesanese d'Affile. Aus Chardonnay vinifiziert wird der Passobianco und seit diesem Jahr auch der Contrada PC, eine geschliffene Interpretation aus Traubengut von einer kleinen, sandigen Parzelle auf einer Meereshöhe von 1000 Metern. www.vinifranchetti.com

«Voller Körper mit sinnlicher Textur»: Der Passobianco 2018 ist ein eleganter Chardonnay mit schönem, klarem Bouquet aus Aromen von Pfirsichblüte, Mandarine, Ananas, hellen Beeren und mineralischen Noten. Ein reichhaltiger und üppiger Körper signalisiert die Hitze des Jahrgangs, wird jedoch durch seine charakteristische Mineralität und Säure aufgehellt. CHF 36.90 (www.flaschenpost.ch)

SAN LEANARDO, Borghetto all'Adige (Trient)

Schon vor Jahrhunderten begann die Geschichte des Gutes, aber erst vor relativ kurzer Zeit wurde der Name dank seines Spitzenweins San Leonardo auch Synonym für einen Weinmythos. Alles begann Ende der 60er Jahre, als Marchese Carlo Guerrieri Gonzaga die Leitung des Familienbesitzes übernahm und im Rahmen einer Modernisierung die Rebsorte Cabernet Sauvignon anpflanzte als Ergänzung zu den schon vorhandenen Merlot- und Carmenère-Reben. Heute wird der Betrieb von seinem Sohn Anselmo geführt. Die bedingungslose Liebe zum eigenen Gut ist am perfekt gepflegten Betrieb mit seinen insgesamt 300 Hektar Landbesitz, darunter 30 Hektar biologisch bewirtschaftete Rebgärten, zu erkennen. Im Weinkeller werden die Trauben von kundiger Hand zu Spitzenweinen verarbeitet. Protagonist ist in diesem Jahr der großartige Jahrgang 2015 des San Leonardo, Symbolwein des Gutes. Der Bordeaux-Blend besticht seit mehr als 35 Jahren durch seine Eleganz, Ausgewogenheit und unveränderte Identität. Vervollständigt wird das Sortiment vom Zweitwein Terre di San Leonardo, dem Villa Gresti, einem raffinierten Merlot mit einem Hauch Carmenère, und der kleinen, hochkarätigen Produktion eines reinsortigen Carmenère. Außerdem bietet das Gut den Vette di San Leonardo auf Sauvignon Blanc-Basis und einen feinen, angenehm komplexen und mineralischen Riesling an. www.sanleonardo.it

«Jugendlich frischer Sauvignon Blanc»: Strohgelbe Farbe mit grünlichen Reflexen. Vette 2018 hat einen aromatischen Duft mit typischen Noten von weißem Pfirsich, grünem Pfefferkorn über einer angenehmen Note von Salbei. Der Gaumen ist trocken, angenehm sauer, vollmundig, mit großer mineralischer Komplexität. CHF 17.– (www.globalwine.ch)

SIDDÙRA, Luogosanto (Olbia-Tempio)

In Sardinien, nur wenige Kilometer von der Costa Smeralda entfernt, liegt das Weingut Siddùra. Seit 2008 interpretiert der Betrieb, zu dem 37 Hektar Rebfläche gehören, moderne Weine besten sardischen Stils. Vermentino di Gallura und Cannonau di Sardegna sind die Hauptrebsorten, aber auch der typische Cagnulari und einige Rebzeilen mit Cabernet Sauvignon wachsen hier. Die Weinberge erstrecken sich innerhalb einer Art „Amphitheater“ mit idealem Mikroklima. Dort befinden sich auch die Büros, der unterirdische Weinkeller und der „stazzu“, ein meisterlich restauriertes ehemaliges Bauernhaus, das heute für Degustationen genutzt wird. In einem idealen Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Mensch und Natur wurde nicht alles neu geschaffen, sondern mit maximalem Respekt vor der Landschaft und ihren Traditionen neu belebt. Dass der Blick dabei trotzdem zukunftsorientiert war, wird an modernster Technik in Weinberg und Keller sichtbar. Das Gut wird von Massimo Ruggero geleitet. Zum Sortiment von Siddùra gehören drei Vermentino di Gallura: Spèra, Maia und Bèru. Rotweine aus autochthonen Reben sind die beiden Cannonau-Versionen Èrema und Fòla sowie der Cagnulari Bacco, während der Tiros ein Blend internationaler Rebsorten ist. Komplettiert wird die Kollektion durch den innovativen Rosé Nudo aus Cannonau und den Passito Nùali aus der Moscato-Traube. www.siddura.com

«Komplexer Lichtstrahl: Dieser Vermentino di Gallura reflektiert seine strohgelbe, speziell leuchtende Farbe, fast wie wenn er die ganze Sonne aus dem wunderschönen Gallura ins Glas «entführt» hätte. Ein ehrlicher Wein mit einem feinen und intensiven Bouquet mit zarten fruchtigen Noten von Zitrusfrüchten und mediterraner Macchia. Trocken, würzig und frisch, schön ausgewogen und mit angenehmer Persistenz. CHF 19.50 (www.buonvini.ch)

FATTORIA LE PUPILLE, Istia d'Ombrone (Grosseto)

Gründerin und Seele dieses Weinguts aus der Maremma ist Elisabetta Geppetti. Heute wird die attraktive Powerfrau von ihren Kindern Clara und Ettore in praktisch allen Bereichen unterstützt. Mit Passion und Knowhow produziert dieses Familien-Dream-Team Jahr für Jahr erstklassige Terroir-Weine.

Überzeugt vom Potenzial dieser Gegend begann Elisabetta Geppetti Ende der 80er Jahre damit, dieses „Neuland des italienischen Weinbaus“ bekannt zu machen. Heute zählen einige ihrer Weine zu den Weinmythen der Toskana.

Fattoria Le Pupille interpretiert meisterlich alle Nuancen der Maremma vom Morellino di Scansano bis zum gefeierten Saffredi, ein Supertuscan, der mit dem Jahrgang 2017 bereits auf 30 Weinlesen zurückblicken kann; zu diesem Anlass wurde er in ein „festliches“ Etikett gekleidet. Vom Weinjahr 2015 füllte das Gut auch einen exquisiten sortenreinen Syrah, Le Pupille, auf die Flasche. Die Rebsorte Sangiovese kommt im Poggio Valente edel und vornehm zum Ausdruck und der neueste Wein, der PIEMME, ist eine Version des Petit Manseng.

Zum Gut gehören aktuell 420 Hektar mit Getreidefeldern, Olivenhainen, Korkeichenwäldern, Weiden und 80 Hektar schönsten Rebflächen, die sich wie Teile eines Puzzles über die für den Weinbau optimalen Zonen verteilen. www.fattorialepupille.it

«Pink is beautiful»: Der RosaMati 2018 aus Syrah-Trauben hat eine weiche rosige Farbe mit einem Bouquet von Zitrusfrüchten, kleinen roten Beeren und Pfeffer. Der Gaumen ist angenehm, frisch und durch einen runden Körper gut ausbalanciert. CHF 15.50 (www.terravigna.ch)

ORNELLAIA, Castagneto Carducci (Livorno)

Italiens berühmteste Zypressenallee führt wie ein roter Teppich zum Weingut Ornellaia, ein Name mit magischer Anziehungskraft für Weinliebhaber. Auf 115 Hektar Rebfläche wächst Jahr für Jahr konstant exzellentes Traubengut. Symbolwein des Betriebs ist der Ornellaia, eine seit 2006 nicht nur bei Wein-enthusiasten, sondern auch bei Kunstliebhabern begehrte Cuvée. Damals hob Ornellaia das Kunstprojekt Vendemmia d'Artista aus der Taufe als Verbindung zwischen zeitgenössischer Kunst und Wein, die den einzigartigen Charakter des jeweiligen Jahrgangs feiert. Der aktuelle Jahrgang 2017 wird mit „strahlend“ charakterisiert als „Frucht eines extremen Klimas, in dem Sonne und Hitze eine entscheidende Rolle spielten“ erklärte Gutsdirektor Axel Heinz. In Kunst umgesetzt wird dieses Konzept vom Argentinier Tomás Saraceno, der - wie schon die Künstler der vorherigen Editionen - 111 kostbare, großformatige Flaschen gestaltet. Einige dieser Flaschen werden bei einer Benefizauktion versteigert zugunsten der Solomon R. Guggenheim Foundation und ihres Projekts “Mind’s Eye”. Von erlesener Qualität sind auch der Zweitwein Le Serre Nuove dell'Ornellaia, der Poggio alle Gazze dell‘Ornellaia, ein Sauvignon Blanc mit mediterranem Charakter, und die hochkarätige Cuvée des Ornellaia Bianco, aktueller Jahrgang 2017.

www.ornellaia.com

«Mediterrane Eleganz mit der Farbe des Lichts»: Der Poggio alle Gazze dell‘Ornellaia 2018, der traditionelle Weißwein des Guts, hat gerade sein Reifejahr auf der Flasche beendet und ist nun bereit dafür, verwöhnte Gaumen zu begeistern. Als Blend aus überwiegend Sauvignon Blanc und einem Hauch Vermentino und Viognier interpretiert dieser Weißwein elegant und ungezwungen den typischen Stil des Hauses Ornellaia. CHF 51.– (www.bindella.ch)

Abonniere unseren Newsletter

© 2020 KS MEDIA GmbH | CH-4500 Baden

info@dolcevita-magazin.ch | Alle Rechte vorbehalten.

  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Pinterest - Schwarzer Kreis
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Twitter